20 facts about me- die ganz große Tagliebe

SAM_3832_kopie

Ich liebe es einfach. Getaggt zu werden, andere zu taggen, Gemeinschaftstags. Alles ganz toll. Aber am besten sind immer noch so Dinge wie „20 facts about me“,“25 facts about me“, „random facts about m“. Alles einfach ganz große klasse. Es ist einfach so wundertoll sich solche Dinge durchzulesen oder am besten auch noch als Video anzuschauen und zu sehen wie die ganzen anderen Verrückten da draußen so herrlich über sich selbst lachen können. Auch wenn es bestimmt viele von euch gibt, die sich bei den Fakten, die andere über sich zusammen sammeln denken, dass sie niemals solche Fakten zusammen kreigen würden und das sie niemals so viele Ecken und Kanten, Merkmale und schrullige Angewohnheiten haben. Falsch. Jeder hat sie. Ichhabe berits schon sehr, sehr viele Tags und Faktenansammlungen von anderen gelesen und gesehen bzw. gehört und ich kann mit Gewissheit sagen, dass man sich sehr oft in den Fakten der Anderen wiedererkennt. Ich wurde schon öfters getaggt, aber immer eher auf sozialen Neztwerken wie z.B. instagram. Leider ist ja nicht die ganz Welt auf solchen „Mitteilungsportalen“ und deshalb habe ich mir auch gedacht, dass es ja irgendwie dazu gehört zum Bloggen etwas über sich preiszugeben und damit ihr etwas mehr über mich erfahrt und wir uns besser kennenlernen, mache ich solch eine Faktenrunde einfach mal hier. Also ihr seit sehr herzlich eingeladen euch unten zu verlinken und ihr seit ALLE von mir getaggt eure Fakten aufzulisten oder wenn ihr es schon einmal gemacht habt, eure Fakten zu erneueren oder zu ergänzen. Also auf gehts.

Meine 20 Fakten über mich:

1. Wenn ich jemanden anrufe, dann quatsche ich immer sofort drauf los ohne mich vorher richtig zu melden.
2. Ich liebe instagram und ich könnte dort ständig irgendwelche Bildchen posten und mir die Bilder der anderen ansehen.
3. Ich gucke leidenschaftlich gerne irgendwelche Videos auf Youtube. Ich liebe es einfach den Leuten zu zugucken was sie alles unternehmen und könnte mich bei manchen Leuten einfach weglachen.
4. Ich liebe das Wort „weglachen“ und ich kann es mir einfach nicht abgewöhnen. Genauso wenig wie das „Oh mein Gott!“. Auch wenn ich es noch so sehr versuche, ich weiß einfach nicht wie ich es durch andere Wörter ersätzen sollte.
5. Bei den Videos ist mir aufgefallen, dass man die Amerikaner doch unglaublich gut verstehen kann und das ich nach ihren Videos immer so einen Drang danach verspüre Englisch zu reden.
6. Wenn ich richtig in Fahrt komme, dann kann ich eine ganz schöne Quasselstirppe sein und rede oft drauf los ohne richtig nachzudenken.
7. Manchmal fühle ich mich blond…und blöd (nichts gegen alle schlauen Blondinen da draußen).
8. Ich liebe es mit Leuten zu diskutieren.
9. Ich bin immer auf alle Lebenssituationen vorbereitet. Besonders in Sachen Tasche packen und wegfahren bzw. -gehen.
10. Ich liebe es zu backen und zu kochen, obwohl ich besonders auch bei Letzterem nie die Mengen einschätzen kann und immer damit rechne, dass die Leute um mich herum Elefantenmagen besitzen.
11. Ich liebe mein Smartphönchen.
12. Ich liebe es auf Besteck herumzukauen.
13. Ich hasse es morgens oder abends alleine irgendwo lang zu gehen -auch wenn jemand dabei ist-, weil ich immer denke, dass ich verfolgt werden.
14. Ich bin extrem ungeduldig, hasse es unpünktlich zu seien und würde am liebsten Warten und Abhängigkeit in jeglicher Form abschaffen.
15. Ich habe den schlechtesten Orientierungssinn aller Zeiten.
16. Ich hasse Zimt und Kümmel genauso wie Zwiebel und Knoblauch.
17. Ich bin farblos. Zwar mag ich alle Farben die ich bis jetzt kennen gelernt habe, aber ich könnte mich nie für eine von ihnen entscheiden.
18. Ich sehe viele Dinge immer negativ und habe Angst davor und hinterher kann ich gar nicht genug davon bekommen.
19. Ich habe so lange Wimpern, dass ich sie nicht noch zusätzlich mit Wimperntusche versehen kann, da sie sonst am Brillenglas entlang schraben und dann schwarze Striche auf dem Glas sind.
20. Ich bin Perfektionistin aus Leidenschaft und ich zweifel immer an mir selbst und ich liebe „Einwortunddanacheinpunkt“-Sätze.

BLOGAdventskalender- 11.Türchen: Weihnachtsbaum Ornament

Adventskalender_Blog11P1060693 (2)
Ich glaube, ich habe endlich den Grund für meine diesjährige Vorliebe für weiße Dekoration und generell weiße Gegenstände in der Weihnachts- und Winterzeit ist. Es liegt einfach noch kein Schnee und auch sonst sind irgendwie eher spätherbstliche Temperaturen. Das ist doch nicht mehr normal. Wenn daran allein die Klimaerwärmung schuld ist, dann sollten wir eindeutig etwas dagegen tun. Ich meine das was ich für das heutige Türchen gebastelt habe, ist jetzt nun auch nicht gerade so gemacht, das es umbedingt zum Klimaschutz beiträgt, aber ich finde es schön und es hilft mir die vorweihnachtszeit ein klein wenig gemütlicher und auch weißer zu machen. Wenn es schon nicht schneit. Naja, immerhin ist ja noch ein bisschen Zeit bis Weihnachten, also sollte ich die Hoffnung auf mein weißes Winter Wunderland doch noch nicht ganz verlieren. Also habe ich rasch mal eben schnell ein kleines Plissee oder auch Ornament gebastelt, welches ich persöhnlich auch sehr als Weihnachtsbaumanhänger mag.
Ich weis momentan sind meine Post vielleicht eher etwas eintönig und eventuell auch fad, aber ich habe momentan echt wenig Zeit für euch und ich möchte aber so gerne das hier auf jeden Fall weiter machen, denn ich gebe nie etwas auf, was ich angefangen habe. Also wird es auch zu Ende gebracht. Ich versuche mir so viel Zeit wie auch nur möglich abzuknapsen um etwas schönes für euch zu machen. Am Wochenende könnt ihr euch auf jeden Fall auf einen etwas umfangreicheren Post von mir freuen, wenn nichts mir einen Strich durch die Rechnung macht. Am Freitag wird dann erst einmal ein Weihanchtsbäumchen gekauft und dann kann es auch noch einmal so richtig los gehen. Also viel Spaß mit dem „do it yourself“ von heute und ganz viel vorweihnachtliche Liebe an euch…

Ornament P1060679_Kopie P1060683_Kopie

BLOGAdventskalender- 3.Türchen: Glücksteelicht

Adventskalender_Blog3Foto

Glückskekse kennt ja eigendlich jeder. Auf das was ich in den Vorbereitungen für meinen Adventskalender gestoßen bin, ist ja eigendlich auch so eine Art Glückskeks. Nur ohne Keks. Im Winter und auch gerade zu Weihnachten ist so ein bisschen Besinnlichkeit und auch etwas Kerzenschein ja sehr passend. Wenn dann auch draußen noch Schnee liegt und eine Art kleines Winterwunderland zu bestaunen ist, dann kann man sich ja auch prima nach einem schönen Winterspaziergang an einem kleinen Feuerchen wärmen. Na gut…an einer Kerze entsteht jetzt nun nicht gerade so viel Wärme, dass man es von oben bis unten warm hat, aber diese Kerzen sollen ja auch nicht im ersten Sinne für Wärme sorgen, sondern lieben Freunden, Verwandten oder Bekannten ein Lächeln ins Gesicht zaubern, wenn ihre Kerze eine Weile gebrannt hat und sie dann durch das flüssig gewordene Kerzenwachs auf den netten und liebevollen Spruch schauen können.
In der Weihnachtszeit verschnenkt man ja auch mal gerne etwas Nettes und Kleines an seine Lieben und so eine Kerze ist wirklich einfach und schnell gemacht, sodass man mit wenig Aufwand sehr viel Wirkung erzielen kann.
Was das machen dieser Glücksteelichter angeht ist es nur wichtig das richtige Teelicht bzw. die richtige Art von Teelicht zu kaufen. Bei manchen Teelichter ist der Doch durch den „Wachskegel“ gesteckt und unter dem Wachs mit einem kleinen Metallplätchen gesichert. Man kann bei genauem angucken dieser Teelichter den duchgesteckten Docht ganz klar erkennen. Das ist die Art von Teelicht mit der sich die Glücksteelichter am aller besten machen lassen. Falls man auch noch ein wenig leckeren Weihnachtsduft mit verschenken möchte, dann sollte man auf jeden Fall auch noch darauf achten, dass manche Faben von Duftteelichtern zu dunkel sind (auch im geschmolzenen Zustand) und man am Ende die Botschaft nicht mehr erkennen kann.

Um die Teelichter zu machen, müsst ihr nur Kreise aufzeichnen und beschriften bzw. verzieren. Diese Kreise (3,5cm Durchmeser) müsst ihr nur ausschneiden, ein Loch in die Mitte stechen und dann den Doch aus dem Teelicht durch das Loch stecken. Alles wieder als Teelicht in die Metall oder Glasschale stecken und verschenken oder anzünden.
Viel Spaß beim Basteln und Verschenken der Glücklichmacher und ganz viel vorweihnachtliche Liebe an euch…

PicMonkey Collage2 image3

Adventskalenderkerze– oder ein klitzekleiner Wartekalender

P1060502 (2)_Kopie

Für mich ist die Weihnachtsvorbereitungszeit ja schon etwas länger eingeleutet — was nicht unlängst mit dem Blog zu tun hat. Doch es ist nicht mehr so viel Zeit, schließlich sollten in ca. 5 Wochen schon die Weihnachtsgeschenke unterm Tannebaum liegen. Um auf den Heiligen Abend warten zu können ist ja ein Adventskalender bei dem Großteil der Bevölkerung ein Muss. Mit eben jenem Kalender lassen wir uns allerdings irgendwie immer langer Zeit. Meistens fällt es erst wieder eine Woche zuvor auf, dass man ja noch gar keinen im Haus hat. Ich habe aber blogbedingter Weise dieses Jahr schon sehr früh dran gedacht einen zu machen und bin immer noch fleißig dabei. Da so ein selbstgemachter Adventskalender ja meist sehr aufwändigt ist…alles kaufen oder basteln, kochen, wo drin man auch immer begabt ist machen oder mit was man ihn füllen, dass man zuvor schon gekauft hatte; dann nochverzieren, aufhängen, festmachen…was auch immer. Auf jeden Fall dauert es schon ein bisschen und ist nichts für ungedultige „Schokoadventskalenderkäufer“. Manche Menschen haben nunmal auch einfach keine Lust oder eben keine Zeit sich die Mühe und den Aufwand für einen liebevoll gestalteten Adventskalender zu machen. Deshalb hab ich mir gedacht, dass man doch auch einfach mal etwas schlichtes und minimalistisch Gehaltenes machen könnte. Eine Kerze bzw. ein Teelicht kann man auch hineinstellen und so eine Art Mini-Oase-der-Entspannung schaffen und trotzdem wie ein kleines Kind, die Tage zählen, bis der Weihnachtsmann endlich die Geschenke unter den Tannenbaum legt. Es ist ein Teelichtglas geworden, auf das ich dann ein selbst entworfenen „Tagezählkalender“ oder „Wartekalender“ geklebt habe. Ganz minimalistisch und unauffällig. Er ist vielleicht zwar nicht der allerkleinste Adventskalender, aber für mich eine wunderschöne und unauffällige Idee ein bisschen Adventskalender immer im Haus zu haben und auch eine schöne Möglichkeit ganz ohne große Geschenke jeden Tag bis Weihnachten mit Freude zu genießen und abzuzählen. Und für Weihnachtsmuffel ist er auch eine nette Möglichkeit des Wartens.

P1060496_Kopie

Hier dann noch zu der Vorlage für den Aufkleber.

P1060508_KopieP1060512_Kopie